Cook – Einfacher Marillenkuchen und Low Carb Ernährung

Low Carb Marillenkuchen Dessert Kuchen Foodblogger Rezept Backen Lakatyfox-8Wer mich kennt, weiß, dass ich mich schon seit Jahren Low Carb ernähre. Angefangen habe ich damit rein zufällig vor über 5 Jahren. In der Gemeinschaftsküche im Studentenwohnheim wurde eines Abends über die Dukan Diät gesprochen und wie toll und einfach sie doch sei. Gespannt hörte ich den Erzählungen zu. Als ich dann in meinem Zimmer war, bestellte ich mir sofort das Buch “Die Dukan Diät” von Pierre Dukan. Die Diät ist in 4 Phasen aufgebaut. Ziel dabei ist es, dauerhaft sein Gewicht zu halten, ohne hungern zu müssen. Warum ich es damals gemacht habe, weiß ich bis heute nicht. Seit ich mich erinnere habe ich immer ungefähr das gleiche Gewicht, manchmal eben nur ein wenig durchtrainierter. Je nachdem wie motiviert ich bin, Sport zu machen. 😉

Bei der Dukan Diät geht es hauptsächlich darum, auf Kohlenhydrate zu verzichten. Da ich sehr gerne Fleisch und Gemüse esse, war das für mich eigentlich nie ein Problem. Ich habe es mir somit zur Gewohnheit gemacht, die Portion Kohlenhydrate durch Gemüse zu ersetzen. Meine Mama und auch Davids Mama kochen für mich immer automatisch eine Portion Gemüse – egal was es gibt. Wenn wir in ein Restaurant gehen, frage ich auch immer ob man mir die meist kohlenhydratreiche Beilage durch ein bisschen Grünzeug ersetzen kann. 😉

Seit also genau 5 Jahren, achte ich sehr auf meine Ernährung. Selbst wenn es darum geht Kuchen zu backen, versuche ich immer “eine gesündere Variante” zu finden. Wenn es z.B. um das Süßen der Speisen geht, versuche ich den Zucker durch Honig zu ersetzen, weil dieser natürlicher ist. Statt Mehl verwende ich, soweit möglich, gemahlene Nüsse. Auch bei diesem Rezept habe ich, so gut es ging, auf Kohlenhydrate verzichtet.

 

Low Carb Marillenkuchen Dessert Kuchen Foodblogger Rezept Backen Lakatyfox-8
Print

Low Carb Marillenkuchen

Zutaten

  • 300 g gemahlene Nüsse (Hasel-, Mandel- oder Walnüsse
  • 4 Stück Eier
  • 1/2 Packung Backpulver
  • Honig (zum Süssen je nach Geschmack)
  • Zimt
  • 1 Packung Marillen

Zubereitung

 

Zuerst die Marillen waschen, anschließend halbieren und den Kern entfernen. Eier trennen und Schnee schlagen. Die gemahlenen Nüsse mit Backpulver und Zimt gut vermischen. Nach belieben mit Honig süssen. Anschließend das Eigelb hinzufügen und gut verrühren. Am Schluss das Eiklar leicht unterheben. Masse aufs Blech geben und die Marillenhälften darauf verteilen.  Den Marillenkuchen ca. 20 Minuten bei 190° im Backrohr backen.

Gutes Gelingen!

Low Carb Marillenkuchen Dessert Kuchen Foodblogger Rezept Backen Lakatyfox

Ein weiteres Low Carb Rezept findet ihr hier (Low Carb Sushi)!

19 Kommentare

  1. Jasi :-)
    August 23, 2017 / 10:48 am

    Mhhh der schaut so lecker aus, hoffe es gibt am Wochenende irgendwo gute Marillen, dann muss ich den gleich ausprobieren!! 😀
    Ich liebe Kuuuuchen und wenn es dann noch eine halbwegs gesunde Variante ist -> perfekte Kombi!! 😀
    Danke! Bussi

  2. August 20, 2017 / 9:56 pm

    Oh, dieses Rezept klingt sehr spannend. Ich wart wohl noch bis zur Wachauer Marillenernte 2018 … aber dieses Low-Carb-Rezept speicher ich mir schon mal vorsorglich ab.

    • Katy
      August 20, 2017 / 9:59 pm

      haha 🙂 Kann man natürlich auch mit anderen früchten belegen 🙂 aber mit marillen ist es natürlich am besten 🙂

  3. August 20, 2017 / 5:31 pm

    Mhhhm, lecker Rezept! Und ich dachte zuerst es sein ein Schoko-Marillenfleck 🙂 Sieht echt lecker aus, und jetzt ist ja noch ein bisserl Marillenzeit, könnt sein, das ich denn noch ausprobiere! LG, Meli

  4. August 20, 2017 / 8:09 am

    Ich ernähre mich auch seit einigen Jahren vor allem Low Carb (wobei ich bei einem Roggenbrot mit Avocado meine Vorsätze sofort über Bord werfe). Ich bin so wie du, vor ca. 5 Jahren auf das Dukan-Buch gestoßen.

    Dein Rezept klingt sehr gut – deine Bilder machen sofort Lust darauf, den Kuchen zu backen.

    Liebe Grüße
    Alexandra

  5. August 13, 2017 / 12:37 pm

    Hi liebe Kathi! 🙂
    Oh, das sieht super lecker aus! Marillenkuchen ist einer meiner Lieblingskuchen.
    Ich ernähre mich seit fast 2 Wochen auf Hinweis von meinem Arzt low carb. Ich muss gestehen, dass ich mir echt noch sehr schwer tue. Hast du irgendeinen Tipp, wie einem das leichter fallen kann?
    Hab noch einen schönen Sonntag liebe Katy!
    Leni :*
    http://www.theblondejourney.com/

  6. August 12, 2017 / 4:10 pm

    Oha sieht der gut aus! Allgemein wäre Low Carb Ernährung nichts für mich aufgrund meines hohen Sportpensums, allerdings ist es zum Naschen perfekt. 🙂

    LG
    Marco

  7. August 12, 2017 / 9:56 am

    Da sieht man, dass jeder andere Vorlieben hat! Ich kann zB gaaar nicht ohne Kohlenhydrate, und ich esse sie wirklich in MASSSSSENNNN! Also wirklich eine halbe Packung Nudeln zum Abendessen (aber immmmmer mit Gemüse), oder 330g Brot in der Früh. Ich liebe Carbs. 😀 Und ich brauche sie auch. Vor allem weil ich sehr viel Energie und Zeit in mein Training stecke, brauche ich für die Erfolge die ich haben will auch die Kohlenhydrate, aber wenn du gut damit zurecht kommst, ist das gut 🙂
    Ich halte normalerweise gar nichts von Low Carb, absolut 0, liegt vielleicht auch daran dass ich sehr viel mit meinem Studium und meinem Beruf damit zu tun habe hahah 😀
    Das Rezept klingt trotzdem extrem lecker! Ich liebe nämlich Nüsse, ich habe auch schon oft solche ähnlichen Kuchen gebacken, und die waren immer lecker – wird also auf jeden Fall ausprobiert!

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

  8. August 11, 2017 / 9:15 pm

    Thank you for sharing such a delicious recipe. I will definitely cook for the family.

  9. August 11, 2017 / 5:36 pm

    mmh liebe Katy, das sieht super aus 😀
    Mit der low carb Ernährung kenne ich mich gar nicht aus, aber dieses Rezept würde ich wirklich gerne ausprobieren 🙂
    Und danke Dir für Deine süssen Worte zu meinem letzten Artikel, das hat mich riesig gefreut! 😀
    Liebse Grüsse
    Janine von https://www.vivarubia.ch/

  10. August 10, 2017 / 3:57 pm

    Dieser Kuchen sieht echt sehr schön aus. Ich hatte auch schon mal überlegt mit Kohlenhydraten aufzuhören aber naja das wird wahrscheinlich noch etwas dauern.
    Liebe Grüße
    Luisa von http://www.allaboutluisa.com/

  11. August 10, 2017 / 2:09 pm

    dieser Kuchen schaut wirklich fantastisch aus meine lieb Katy! ich liebe Marillen, ein absoluter Sommerbote 🙂
    von Low-Carb halte ich persönlich nicht so viel, bzw. sehe das einfach nicht als meine Ernährungsform, aber das ist eben auch eine Typ-Sache … Hauptsache ist, dass man seine eigene Wohlfühl-Ernährung gefunden hat 😉

    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

  12. August 10, 2017 / 12:04 pm

    OH wie lecker – den muss ich gleich mal probieren.
    Danke für das tolle Rezept und riesen RESPEKT das du die Low Carb Ernährung schon so lange durchhälst.

    Alles Liebe,
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.