Von der Idee bis zum Fertigen Beitrag – Einblick ins Bloggen Teil II

Von der Idee bis zum Beitrag, BloggenIn meinem ersten Teil zu Einlick ins Bloggen hab ich euch bereits erzählt, dass hinter dem Bloggen ganz viel Planung steckt. Mit einfach so schnell nebenbei Bloggen geht einmal gar nichts. Heute möchte ich euch aufzeigen, wie lange ich im Durchschnitt für einen Beitrag brauche und wie viel Aufwand hinter einem Beitrag ungefähr steckt – sozusagen also von der Idee bis zum fertigen Beitrag 🙂

Themenfindung

Dieser Punkt geht bei mir zum Glück immer total schnell. Da ich im Monat ungefähr 8 mal blogge, und dabei 3 fixe Beitragsthemen habe, habe immer genug Ideen über das ich schreiben kann. ca 15 min

Vorbereitung

Meist habe ich bei der Themenfindung schon eine genaue Idee was ich anziehen möchte und wie ich mich dazu style. Meist passt es dann auch perfekt und ich bin dann relativ schnell fertig. Kann aber auch vorkommen, dass meine Idee doch nicht so toll war und etwas anderes her muss  Da brauche ich dann aber richtig viel Zeit. Denn wenn ich von etwas schon so überzeugt war bin ich irgendwie total unzufrieden wenn es dann nicht passt und ich brauche dann ewig etwas passendes zu finden.

Auch das Überlegen einer passenden Lokation gehört zur Vorbereitung. Wenn ich weiß, dass wir sowieso nach Graz fahren – ist es einfach – dort gibt es so tolle Plätze zum Shooten. Wenn wir in der Nähe bleiben wollen ist es etwas schwieriger. Seit ich blogge, achte ich sehr viel mehr auf die Umgebung als vorher. Oft denke wow, das wäre aber ein toller Platz um Fotos zu machen. ca 45 min

Fotografieren

Den Großteil meiner Fotos shoote ich mit David. Da er mittlerweile schon genau weiß wie ich die Fotos mag und welche Fotos ich brauche, geht dies wenn die Einstellungen mal passen ziemlich schnell. Kann aber auch vorkommen, das die Lokation doch nicht so toll auf den Fotos aussieht wie gedacht und wir müssen uns eine Lokation suchen. Wie bereits erwähnt, wenn wir in der Stadt sind kein Problem aber am Land ist es oft schwierig tolle Hintergründe zu finden. ca 30 min

Fotos aussortieren

Im Durchschnitt machen wir so zwischen 80 und 150 Fotos. Diese müssen natürlich alle angeschaut und bewertet werden. Fotos die mir gar nicht gefallen werden sofort gelöscht. Ich schaue die Fotosreihe ca 3- 4 mal durch und suche mir ungefähr 15 Fotos raus. ca 60 Minuten

Fotos bearbeiten

Ich bearbeite all meine Fotos in Lightroom. Da wir aber beim Fotografieren schon sehr auf die richtige Einstellung und auf das Licht achten – verändere ich wirklich nur Kleinigkeiten. Dabei bearbeite ich nur ein Bild und kopiere die Einstellungen auf die anderen Bilder. Anschließend speichere ich die Bilder ab und verkleinere die Bildgröße mit Hilfe von Photoshop. ca 60 Minuten

Beitrag schreiben – Bloggen 🙂

Meist fällt mir das Schreiben des Beitrags leicht. Zuerst schreibe ich den Text, füge die Bilder ein und verlinke am Schluss die Produkte. Am Schluss wird der Beitrag mit Hilfe eines Vorschaulinkes veröffentlicht und dabei werden Fehler korrigiert und ich bearbeiten meist noch ein paar Einstellungen. Am Schluss lege ich das Datum und die Uhrzeit für die Veröffentlichung fest. ca 90 Minuten

Sozial Media

Sobald der Beitrag veröffentlicht wurde muss er natürlich auf den verschiedenen Kanälen geteilt werden. Die Bilder die ich für Instagram benütze müssen noch mal extra bearbeitet werden. ca 60 Minuten

Kommentare beantworten

Am Schluss werden noch Kommentare am Blog beantwortet und Freigeschaltet. Diesen Teil mach ich besonders gerne – es ist immer so toll wenn man Feeback bekommt 🙂 ca 60 Minuten

Ich habe jetzt die Fahrzeit nicht dazugerechnet, da ich probiere, das Shooting immer in meinem Alltag zu integrieren. Auch habe ich jetzt immer meine Durchschnittszeit angegeben. Kann aber auch vorkommen, wenn etwas auf Anhieb nicht klappt, das ich schon mal länger brauche! Im ganzen braucht ein Fashionbeitrag bei mir im Schnitt 7 Stunden 🙂

Natürlich gibt es dann auch Beiträge, die es nie auf den Blog schaffen werden. Einfach weil mir die Qualität der Fotos nicht gefällt oder ich mich dann doch nicht so auf den Fotos gefalle 🙂 Natürlich ärgert mich das dann sehr, da jedes Shooting mit einem Aufwand verbunden ist.

Falls ihr Fragen dazu habt, ihr könnt mir gerne ein Kommentar hinterlassen oder auch eine E-Mail schreiben 🙂Von der Idee bis zum Beitrag, Bloggen

65 Kommentare

  1. Oktober 23, 2017 / 2:01 pm

    Dieses Vorgehen kommt mir doch sehr vertraut vor! es freut mich, dass auch andere diesen Ablauf haben. Schön geschriebener Beitrag!
    Liebe Grüße,
    Julie
    https://juliesdresscode.de

  2. Mai 17, 2017 / 7:45 am

    Danke für Deinen strukturierten Blogpost. Selbst ohne eigene Fotos brauche ich für einen Artikel zwischen 4 und 5 Stunden. Es steckt wirklich viel Zeit (und Liebe zum Detail) drin. Der Zeitaufwand bei Fashion-Blogs darf nicht unterschätzt werden. Mal eben schnell was posten geht meist auf die Qualität. Die Leser nehmen die Unterschiede schnell wahr. Weiter so!

    • Katy
      Mai 17, 2017 / 8:20 am

      das stimmt 🙂 danke für dein kommentar 🙂

  3. Jonna
    April 18, 2017 / 11:34 am

    Hallo Katy!

    Danke für den tollen Beitrag! Schön mal zu erfahren, wie es bei anderen so läuft! Ich persönlich halte mich immer viel zu lange mit der Bildbearbeitung auf… den cleveren Trick, die Bearbeitung einfach auf mehrere Fotos zu übertragen werde ich gleich mal anwenden 😀

    Hast Du es schon mal mit Automatisierungstools versucht, um deine Blogposts auf den Social Media zu teilen? Ich teste momentan das WP Plugin Blog2Social und muss sagen, es spart echt einige Zeit!! Da du ja auch auf Instagram so aktiv bist, freut es dich vllt zu hören, dass man so die Fotos direkt vom Blog aus posten kann 🙂 Nur so als kleiner Tipp.

    Liebe Grüße,
    Jonna

    • Katy
      April 18, 2017 / 11:46 am

      wow danke für den tipp muss ich mal schauen 🙂 danke dafür!

  4. April 13, 2017 / 6:02 pm

    Schön zusammen getragen, wieviel Arbeit in einem Blogpost steckt. Wobei ich finde, dass es durchaus noch mehr sein kann. Für mein Interview bei Ergobag habe ich bestimmt schon 7 Stunden nur fürs Schreiben gebraucht. Aber da gab es einfach sooo viel Input. War aber auch total interessant und hat Spaß gemacht.

    Aber selbst kurze Beiträge machen durchaus Arbeit, die viele sicher gar nicht sehen und gar nicht würdigen. Danke, dass du mal gezeigt hast, was da alles noch so dahinter steckt.

    LG Michaela

    • Katy
      April 13, 2017 / 7:40 pm

      oh jaa wie recht du hast 🙂 kann durchaus mehr arbeit sein 🙂

    • Katy
      April 11, 2017 / 10:38 pm

      ja hab ich aber am anfang auch nicht geglaubt ?

  5. April 8, 2017 / 9:44 am

    Haette nicht geglaubt, als ich begonnen habe zu bloggen! Damals habe ich mich gestresst dass es mir so lange geht…

  6. März 26, 2017 / 10:38 pm

    Endlich mal eine, die zusammenfasst, wieviel Zeit in einem Beitrag steckt :O
    Bei mir kommts auch ca gleich raus..wenn nicht sogar noch länger. aber das variiert auch so wie bei dir.
    Danke für deine Ehrlichkeit <3

    Liebe Grüße,
    Mara
    http://piecesofmara.com

  7. März 23, 2017 / 9:35 am

    Den Beitrag habe ich gerade richtig eingesaugt – mir geht es nämlich genauso! Als Außenstehende(r) kann man es gar nicht nachvollziehen wie viel Stunden in einem Blogpost stecken. Das Bloggen ist wirklich viiiiiel mehr Arbeit, als ich zu Beginn dachte. Ich finde aber, dass es sich total auszahlt und habe nach wie vor total Spaß daran. 🙂 ♥

    Ganz liebe Grüße,
    Julie, http://fulltimelifeloverblog.com/

    • Katy
      März 23, 2017 / 9:40 am

      oh ja es macht nämlich unheimlich viel spass 🙂

  8. März 22, 2017 / 3:09 pm

    Hab noch eine schöne Woche!
    xx Rena

  9. März 22, 2017 / 10:33 am

    Ein schooner Post, der etwas Einblick in “unsere Welt des Bloggens” gibt und auch zeigt, dass immer mehr Arbeit hinter dem bloggen steckt, als man denkt. Auch ich dachte anfangs als ich begonnen habe, dass das ja nicht sooo zeitaufwendig sein kann aber falsch- man ist eben doch oft noch hier und da dabei, etwas zu ändern oder postet auf Instagram oder beantwortet Kommentare oder es gibt ein technisches Problem usw… das kann ja endlos so weitergehen 😉
    Schön dass du etwas Licht ins Dunkel bringst ♥

    xxx
    Tina

    http://www.styleappetite.com

  10. März 22, 2017 / 9:53 am

    Ein tolles Thema und super Post katy. Da sieht man mal wieder wiviel Arbeit , Zeit und herzblut in einem Post stecken.
    Am schnellsten geht bei mir das schreiben , da fällt mir doch immer was ein 😉
    Liebst Tascha
    http://www.taschasdailyattitude.com

  11. März 22, 2017 / 9:20 am

    Ein toller Beitrag und ein schöner Einblick in deine Arbeit liebe Katy.
    Bei mir nimmt die Locationsuche auch immer ziemlich viel Zeit in Anspruch, da diese für die Präsentation des Looks total wichtig ist.
    Kommentare freischalten und beantworten mache ich ebenfalls am liebsten, da man hier durch die meist positiven Kommentare in seiner Arbeit gestärkt wird. 🙂

    Liebste Grüße
    xo Sunny

    http://www.sunnyinga.de

  12. März 22, 2017 / 8:25 am

    ein sehr cooler Beitrag meine liebe Katy! und er zeigt auch nochmal auf ehrlichste Weise wie viel Zeit das Bloggen eigentlich kostet! es ist eben nicht mal eben ein kleines Hobby, sonders erfordert eine Menge Disziplin im Alltag 😉

    wünsche dir eine wundervolle Wochenmitte Liebes,
    ❤ Tina
    http://liebewasist.com

  13. März 22, 2017 / 12:00 am

    Toller Beitrag. Und dein “Blogger Alltag” wirkt bei dir super durchstrukturiert. Da kann sich so mancher, auch ich, nochmal ne Scheibe von abschneiden. Vor allem glaubt man gar nicht, dass selbst die kleinen Dinge wie Kommentare beantworten und Social Media Betreuung so viel Zeit in Anspruch nehmen. Das versuche ich auch meinen Freunden immer wieder klarzumachen, wenn ich mich mal wieder nicht von meinem Handy losreißen kann.

    liebe Grüße
    Josy von https://dasfraeuleinwunder.de

  14. Cocosahara
    März 21, 2017 / 9:38 pm

    Sehr guter Post! Das wissen die meisten tatsächlich gar nicht, was alles dahinter steckt. 🙂 liebe Grüße von http://www.cocosahara.blog

    • Katy
      März 22, 2017 / 7:03 am

      muss aber auch gestehen ich hätte mir am anfang nie erträumt das es echt so viel arbeit ist 🙂

  15. März 21, 2017 / 6:48 pm

    Dein Blogbeitrag zeigt, dass ein Beitrag eben aus mehr wie “nur” dem Fotografieren, Schreiben und Hochstellen besteht. 🙂 Vor allem die Ideenfindung, Locationsuche, das Beantworten von Kommentaren und die Bildbearbeitung gehören auch dazu! 🙂
    Hab einen schönen Abend!
    Liebst, Leni
    http://www.theblondejourney.com/

  16. März 21, 2017 / 5:12 pm

    Gut, dass das mal jemand aufschreibt. Kann man von jetzt an immer an Unternehmen schicken, wenn die mal wieder denken, Bloggen gehe doch ganz schnell 😉
    Das bezieht sich jetzt aber nur auf Fashion-Shooting-Posts. Wie ist es zum beispiel bei privateren Themen oder ganz anderen Arten des Bloggens? Wäre interessant, hier Vergleiche zu sehen.

  17. März 21, 2017 / 4:51 pm

    Wenn man sich das so vor Augen führt ist es schon irre, wie viel zeit man so in seinen Blog investiert! Ich habe gestern auch von 17 Uhr bis 22 Uhr nur vorm Rechner gesessen!

    Ganz liebe Grüße!
    ♥ Amy, von aniceamy.blogspot.de

  18. März 21, 2017 / 3:27 pm

    Ich finde es immer total interessant zu sehen, wie bei anderen ihre Beiträge entstehen 🙂
    Für ein Outfit mache ich immer viel zu viele Bilder und am Ende ärgere ich mich dann, wenn das aussortieren so lange dauert 😀

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

  19. März 21, 2017 / 3:25 pm

    Wir haben das auf unserem Block beim OOTD Post einmal Probiert, wie das so als Fashionblogger ist und musste feststellen, dass wir allein an den aufwendigen Fotos echt scheitern würden, deswegen Hut ab. Unsere Post sind selten bei den Bildern dafür in anderer Hinsicht gerne Mal eine Herausfoprderung 🙂
    Liebste Grüße
    Heidi von http://www.wilderminds.de

  20. März 21, 2017 / 3:22 pm

    Hallo liebe Katy,
    Ein super interessanter Beitrag! Danke 🙂 Da erkennt man erstmal, wie viel Arbeit hinter so einem Blog steckt und das es eben doch nicht nur Bilder knipsen und schnell was schreiben ist! Ein Blog ist wirklich viel Zeitaufwand und Energie.
    Den Post müsste man eigentlich mal an Unternehmen schicken, die gerne einen Blogpost hätten aber leeeider kein Budget haben 😉

    Love,
    Tori https://abouttori.com

  21. März 21, 2017 / 11:50 am

    Sehr interessanter Beitrag! Bei mir schaut es auch ganz ähnlich aus 😉 Wobei ich das schreiben der Posts wirklich manchmal am wenigsten mag..
    Dafür liebe ich es aber auch auf Location-Jagt zu gehen 🙂

    xx Lara THE DAINTY THINGS

  22. März 21, 2017 / 11:49 am

    Hey liebe Katy!
    Schön zu sehen, wie das Ganze bei dir so abläuft! 🙂
    Dank solcher Beiträge sehen die Leute auch mal, wie viel Arbeit hinter der Sache steckt.

    Viele liebe Grüße von der Mosel!
    Bernd – http://www.styleandfitness.de

  23. März 21, 2017 / 11:43 am

    Ich finde es furchtbar interessant den Einblick in ein anderes “Bloggerleben” zu bekommen, ich finde es toll, dass du so zeigst, dass so ein Beitrag eben nicht mal nebenher entsteht, sondern wieviel Zeit und Aufwand dann eben doch dahinter steckt.
    Alles Liebe und ganz liebe Grüße, x S.Mirli!
    http://www.mirlime.com

  24. März 21, 2017 / 9:39 am

    Bei mir läuft es eigentlich recht ähnlich ab, nur dass niemand Fotos von mir macht, sondern eher ich von anderen oder Produkten etc. Manchmal muss mein Stativ herhalten, damit ich Fotos von mir machen kann, aber eben nur Nahaufnahmen und keine Ganzkörperfotos. Ich find es immer unheimlich interessant, wie der Blogalltag bei anderen aussieht. Find ich super:)

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

  25. März 21, 2017 / 9:19 am

    So einen Beitrag will ich auch bald mal machen! Bis jetzt habe ich noch darauf geachtet wie lange ich brauche… Deinen Beitrag finde ich toll, denn viele Menschen sehen nicht wie viel Arbeit hinter einem Beitrag steckt!

    Alles Liebe, Christina
    http://christinawaitforit.com

  26. März 20, 2017 / 2:58 pm

    Ein sehr schöner Beitrag. Bei mir sieht es auch ganz ähnlich aus. 🙂 Ich finde es immer am Schwierigsten die Fotos auszuwählen. 🙂
    Liebe Grüße
    Doris
    http://www.miss-classy.com

  27. März 20, 2017 / 12:25 pm

    Ein ganz toller Beitrag der aufzeigt, wie viel Arbeit, Liebe und Herzblut wir Blogger in unsere Arbeit stecken – gerade mit diesem Hintergedanken finde ich es oft richtig schlimm, wenn man unverschämte Kooperationsanfragen bekommt…

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

  28. März 20, 2017 / 9:49 am

    Toller Beitrag Maus – genau auf den Punkt gebracht und gibt auch einen schönen Einblick in die Arbeit die hinter einem Blog steht.

    Liebste Grüße
    Caroline | http://www.modesalat.com

  29. März 19, 2017 / 10:53 pm

    Meine Liebe, der Beitrag ist soooo so super cool und total interessant!!! Seit dem ich Blogge nehme ich meine Umgebung auch viel mehr wahr und bin immer auf der Suche nach tollen Locations… aber 80-150 Bilder ist schon ne ganz schöne Menge, da sind’s bei mir meist nur ca.20 und ich versuche die Bilder meist zu machen unterwegs, wenn ich eh gerade was unternehme. Meist wird das Thema bei mir erst danach entschieden, was mir zu den Bildern eben gerade einfällt, aber wahrscheinlich weil ich die Bilder im erster Linie für Instagram mache und die guten dann ihren Weg auf dem Blog finden…

    Liebste Grüße

    Nicky von http://www.coconuted.com

  30. März 19, 2017 / 10:37 pm

    Ein wundervoller Beitrag liebe Katy!
    Was die Zeit jeweils angeht sind wir uns sehr ähnlich. Vor allem aber auch was deine Aussage betrifft wenn das in den Kopf gesetzte Outfit nicht klappt! :’D da brauche ich dann auch immer ewig dafür! :’D
    Seit ich zu bloggen begonnen habe gehe ich auch mit offeneren Augen durch Leben und entdecke so immer neue Locations zum shooten! 🙂 manchmal ist es aber dennoch ein Kampf für ein Outfit die perfekte Location auf Anhieb zu finden!
    Auch wenn ich selbst weiß wie viel Aufwand hinter jedem Beitrag steckt, ist es doch immer wieder verblüffend wenn man es so aufgeschlüsselt vor sich sieht! 🙂
    Ich hoffe, dass durch deinen Beitrag auch einigen Leuten die Augen geöffnet werden, wie viel Arbeit das Bloggen doch eigentlich ist! 🙂

    Liebste Grüße
    Bianca
    http://www.herzmelodie.com

  31. Lena
    März 19, 2017 / 8:18 pm

    Wow da ist wirklich sehr viel Arbeit im Hintergrund was man gar nicht so sieht. Aber ich finde es zahlt sich wirklich aus. Du bist mit die sympathischste Bloggerin die ich kenne. Ich lese unglaublich gern deine Beiträge. Und bei mir ist es genau wie bei dir mit der Themenwahl geht es auch ziemlich schnell bei mir.

    Liebe Grüße Lena von https://allaboutliife.wordpress.com

    • Katy
      März 19, 2017 / 8:42 pm

      ahh du bist sooo süss <3 danke

      • Lena
        März 20, 2017 / 7:49 pm

        ❤❤❤❤

  32. März 19, 2017 / 7:38 pm

    So ähnlich sieht es zeittechnisch bei mir auch aus. Aber irgendwie kommt einem das nie soviel vor, weil ich alle Arbeitsschritte nie an einem Stück mache sondern auf geteilt auf mehrere Tage. Finde ich sehr spannend zu lesen, wie andere Blogger zeitlich an ihre Beiträge herangehen.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  33. Theresia
    März 19, 2017 / 7:28 pm

    Boa Katy!!! Das sind ca 14 Stunden pro Woche zusätzlich zu einer vollzeit Beschäftigung! !!!!!! Hut ab!!!!
    Unglaublich wieder das schaffst!!!!
    Gratuliere und danke für die Einblicke 🙂

  34. März 19, 2017 / 5:45 pm

    Sehr schöner Beitrag 🙂 Finde das schön das du es genau erklärst 🙂

  35. März 19, 2017 / 5:26 pm

    Liebe Katy, danke für diesen tollen zweiten Einblick hinter die Kulissen 🙂 Ich finde es einfach soo spannend zu sehen wie andere Blogger arbeiten. Und natürlich auch wie lange etwas dauert. Ich sitze zum Beispiel sehr oft über Tage verteilt immer wieder an meinen Texten und arbeite daran Stunden. Obwohl das natürlich auch stark vom Thema abhängt 🙂 Ich freue mich auf weitere Post aus der Reihe!

    Hab noch einen tollen Restsonntag!
    Liebste Grüße an Dich! ❤ Saskia | http://www.demwindentgegen.de

  36. März 19, 2017 / 3:54 pm

    Ein super interessanter Beitrag! Und ich dachte schon, ich wäre die einzige, die für einen Beitraf so ewig braucht ? Mein Freund kann da nur den Kopf schütteln. Aber so wie du es mal aufgerechnet hast, ist mir schon klar, woher die Zeit kommt. Man sieht aber auch, dass du dir die Zeit gerne nimmst ? Ich lesen deinen Blog unheimlich gerne!

    Liebe Grüße
    Stephi // http://stephisstories.de

  37. März 19, 2017 / 11:59 am

    Ein interessanter Beitrag! Ich finde es immer super spannend zu sehen, wie andere Blogger einen Beitrag vorbereiten etc.!
    Bei mir sieht es so ähnlich aus! 🙂
    Liebe Grüße Sarah <3

  38. März 19, 2017 / 11:48 am

    Da sind wir uns sehr ähnlich liebe Katy. Bei mir schaut die “Arbeitszeit” ähnlich aus. Glücklicherweise habe ich mittlerweile eine gute Freundin, die ums Eck wohnt und schon oft Bilder gemacht hat. Das klappt dann meist auch in einer guten halben Stunde… Aber Text, Bildauswahl, Bilder bearbeiten dauern dann manchmal doch etwas länger. Man muss ja noch seinen normalen Job und Alltag nebenher bewältigen…
    Toller Beitrag.
    Hab einen schönen Sonntag.
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

    • Katy
      März 21, 2017 / 8:21 am

      ja echt arg was da alles an arbeit drinnen steckt 🙂

  39. März 19, 2017 / 11:39 am

    Liebes, das ist ein toller Post! Ich finde es immer toll zu sehen wie andere einen Beitrag schreiben. Was für Zeit sie investieren und so weiter. Da gewinnt man immer neue Tips und Tricks.

    Kuss

    • Katy
      März 21, 2017 / 8:20 am

      danke meine liebe 🙂 freut mich zu hören 🙂

  40. März 19, 2017 / 11:36 am

    HUI, du bist aber schnell beim shooten.. bei mir dauern die Shoots immer mindestens 1 Stunde, weil ich so kritisch bin, was Location usw angeht!

    Toller Blogpost, as always!

    Bussi Jenny
    https://www.jennyloveslove.com

    • Katy
      März 21, 2017 / 8:19 am

      ja wenn die einstellungen passen und auch die lokation dann gehts schnell wenn es mir dann aber nicht gefällt kann es auch ewig dauern 🙂

  41. März 19, 2017 / 10:55 am

    Liebe Katy,
    ich findees total spannend zu lesen, wie andere Blogger so ihre Fotos machen und ihre Texte schreiben und wie lange sie durchschnittlich dafür brauchen.
    Bei meinen Blogposts ist der Text meistens kein Problem. Allerdings kann ich mich immer so schwer bei den Fotos entscheiden … dafür brauche ich immer ewig.
    Lieben Gruß!
    Eva

    • Katy
      März 19, 2017 / 11:08 am

      jaaaa fotos aussortieren ist echt sehr auswendig 🙂 besonders wenn so viele dabei sind die mir gefallen ?

  42. März 19, 2017 / 10:44 am

    Toller Beitrag 🙂 Erst vor kurrzem hab ich über ein ähnliches Thema gebloggt ?

    LG Danie
    wwww.daaaniieee.at

    • Katy
      März 19, 2017 / 10:48 am

      danke danie : )

  43. März 19, 2017 / 10:43 am

    Echt super, dass dein Freund dir beisteht ich frage immer Freundinnen bzw versuche mit Mara, wenn wir uns mal wieder treffen, dann glei ch 4 Outfits zu shooten 😀 alles liebe <3

    • Katy
      März 19, 2017 / 10:48 am

      jaaa ich bin so froh dafür 🙂 ja ist toll wenn man ne freundin hat die das gleiche hobby hat 🙂

    • Katy
      März 19, 2017 / 10:47 am

      oh ja ich bin auch immer so dankbar 🙂

  44. März 19, 2017 / 10:03 am

    Hallo Katy,
    super interessanter Post!
    Dass du so ins Detail gehst, sogar mit den Zeitangaben – so bekommen hoffentlich immer mehr Leute mit, was für ein Wert und eine Arbeit in Blogposts steckt.
    Ad Location, um den See vor deinem Haus beneid ich dich schon, da kannst sicher im Frühling und Sommer viele Fotos machen!
    🙂
    Ciao Markus
    http://www.markusjerko.at/wallpaper.htm

    • Katy
      März 19, 2017 / 10:11 am

      danke liebe markus und oh jaaaa ein haus am see ist echt was tolles 🙂 danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.